Startseite

Giessmelder für Pflanzen

Hier zeige ich Dir eine kleine schnuckelige Schaltung zum Nachbauen: Der Giessmelder misst auf Knopfdruck den Feuchtigkeitsgehalt der Erde und zeigt mit zwei LED's an, ob die Pflanze gegossen werden soll. Im Übergangsbereich leuchten beide LED's. Kein Licht bedeutet, dass die Batterien verbraucht sind.

Du brauchst dazu keine Platine. Die wenigen Bauteile lassen sich leicht mit Heißkleber auf der Rückseite des Batteriehalters fixieren. Als Sensor dienen zwei einfache Metallstäbe, ca 10cm lang. Die Materialkosten liegen bei ca. 4 Euro.

Der 22k Ohm Widerstand bestimmt die Empfindlichkeit des Sensors. Je feuchter die Erde sein soll, umso geringer muss der Widerstandswert sein. Sinvolle Werte liegen zwischen 1k Ohm und 100k Ohm.

Funktionsweise

Die feuchte Erde bildet zusammen mit dem 100k Ohm Widerstand einen Spannungsteiler. Wenn die Erde feucht genug ist, liegen am Eingang des linken Transistors 1,4 Volt (oder mehr) an. Beide Transistoren verstärken dann den Strom, so daß die rote LED eingeschaltet wird. Bei weniger als 1,4 V fließt hingegen kein Strom durch die Transistoren.

Die Schaltung nutzt trickreich aus, dass die Betriebsspannung der grünen LED deutlich höher ist, als die der roten LED. Wenn der Transistor voll durchsteuert, leuchtet nur die rote LED. Sie nimmt der grünen LED praktisch die Spannung weg.

Die LED's dürfen nicht vertauscht werden, sonst funktioniert die Schaltung nicht. Mit anderen Farben wird sie auch nicht funktionieren.