Foto von einer Maus

Startseite

Bluetooth Maus mit Linux und Windows teilen

Ich benutze auf meinem Computer wechselweise Windows und Linux. Dabei hat es mich immer genervt, dass die drahtlose Maus nur mit einem der beiden Betriebsysteme funktioniert. Nach der Koppelung mit Linux funktioniert sie unter Windows nicht mehr und umgekehrt.

Die Ursache für dieses Problem ist ganz banal: Die Maus handelt mit beiden Betriebsystemen unterschiedliche Schlüssel aus, aber sie kann sich nur einen davon merken.

Meine alte Anleitung aus Windows Vista Zeiten basierte auf der Möglichkeit, die Maus ohne Verschlüsselung zu benutzen, aber das geht in aktuellen Betriebsystemen nicht mehr. Die neue Lösung besteht darin, eins der beiden Betriebsysteme zu "hacken", so daß beide den selben Schlüssel verwenden.

Meine Umgebung:

Zuerst starte ich den Rechner mit Linux und melde die Maus dort wie gewohnt an. Dann wechsle ich zu Windows und melde die Maus dort an.

Nun schaue ich mir im Gerätemanager an, welche Adresse die Maus hat. Also auf's Startmenü klicken, Geräte-Manager eintippen und ausführen.

Bluetooth Mäuse findet man im Ordner "Bluetooth", nicht unter "Mäuse und andere Zeigegeräte". Auf den Namen der Maus doppelt klicken. Die Adresse der Maus befindet sich im Details Reiter, wo man die Eigenschaft "Adresse des Zuordnungspunktes" aufruft. Meine Maus hat die Adresse 00:22:48:e0:83:29.

Den dazu gehörigen Schlüssel möchte ich aus der Registry auslesen. Aber das geht leider nicht so einfach, weil Windows den Zugriff darauf blockiert. Deswegen lade ich mir die PsTools herunter und packe sie nach c:\pstools aus. Darin befindet sich das Programm psexec, mit dessen Hilfe ich den Registry Editor mit System-Rechten (statt Administrator) starte. Dann darf ich den Key auslesen.

Ich klicke also auf das Startmenü und tippe cmd ein. Windows findet dann die "Eingabeaufforderung" oder "cmd.exe". Darauf klicke ich mit der rechten Maustaste und wähle den Befehl "Als Administrator ausführen". Es erscheint das schwarze Fenster mit der Eingabeaufforderung.

Darin tippe ich ein: cd \pstools und dann psexec -d -e -s -i regedit.

Ich werde gefragt, ob ich den besonderen Zugriffsrechten zustimme und dann öffnet sich der Registrierungseditor. Darin navigiere ich zu dem Ordner HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\ BTHPORT\Parameters\Keys\001bdc03797c. Die Zahl ist die Adresse meines Bluetooth Adapters. Du hast vermutlich eine andere Nummer. In diesem Verzeichnis sind die Schlüssel der Bluetooth Geräte gespeichert.

Dort finde ich einen Eintrag mit dem Namen 002248e08329 was der Adresse meiner Maus entspricht. Der Wert ist 7a 91 3b 11 ad 3a 7b bb ab ea 96 8c a6 57 83 a8 ist der gesuchte Schlüssel, den schreibe ich mir auf.

Dann starte ich den Computer mit Linux. Achtung: Jetzt nicht den Fehler machen und die Maus wieder unter Linux anmelden. Sie soll weiterhin den Schlüssel von Windows verwenden!

Mit dem Dateimanager finde ich das Verzeichnis /var/lib/bluetooth/00:1B:DC:03:79:7C/00:22:48:E0:83:29. Die erste Zahl ist die Adresse meines Bluetooth Adapters und die zweite Zahl ist die Adresse der Maus.

Weiter komme ich aber mit dem Dateimanager nicht, weil das Verzeichnis geschützt ist. Ich öffne ein Terminalfenster, wo ich sudo gedit '/var/lib/bluetooth/00:1B:DC:03:79:7C/00:22:48:E0:83:29/info' eingebe. Sudo startet den Texteditor mit Super-User Rechten, womit man den Schutz des Verzeichnisses umgeht.

Anmerkung: Unter Linux Mint findet man den Key in einer Datei mit Namen linkkeys irgendwo unter /var/lib/bluetooth/.

In der Zeile Key=... trage ich den Key ein, den ich zuvor aus Windows ausgelesen habe. Aber alle Buchstaben in Groß und ohne Leerzeichen.

Danach starte ich Linux noch einmal neu. Von jetzt an verwenden beide Betriebsysteme den selben Schlüssel und die Maus funktioniert wie gewünscht.